Glossar

  • Biomimetik: Der im internationalen Sprachgebrauch üblichere Begriff der ‚Biomimetik‘ (engl. ‚biomimetics) setzt sich zusammen aus Biologie und „mimesis“, (gr. Nachahmung). Er entspricht dem deutschen Begriff Bionik.
  • Bionik: Bionik (engl. „biomimetics“) verbindet Biologie und Technik mit dem Ziel durch Abstraktion, Übertragung und Anwendung von Erkenntnissen der biologischen Forschung technische Problem­stellungen zu lösen.
  • Biotechnologie: Biotechnologie ist die Anwendung wissenschaftlicher und technischer Prinzipien zur Stoffumwandlung und Stoffproduktion durch Organismen, Zellen oder Zellbestandteile mit dem Ziel der Herstellung von Produkten sowie dem Abbau und Umbau von Schadstoffen.  Man unterscheidet verschiedene Zweige der Biotechnologie mit Anwendungsgebieten in Landwirtschaft, Medizin, Pharmazie, Lebensmittelindustrie und Abfallwirtschaft.
  • Bottom-up-Prozess: Bionischer Entwicklungsprozess, bei dem Erkenntnisse biologischer Grundlagenforschung auf die Entwicklung neuer technischer Produkte angewendet werden.
  • Evolutionsstrategie: In den 1960er Jahren von Ingo Rechenberg und Hans-Paul Schwefel entwickelte Umsetzung der Optimierungs­methode der biologischen Evolution in die Technik.
  • Mimikry: Pflanzen oder Tiere können sich in ihrer Form, Farbe oder ihrem Verhalten an andere stärkere oder besser geschützte Lebewesen anpassen. Diese Art der Tarnung entstand im Lauf der Evolution und erhöht die Überlebenschance des „Nachahmers“, da sie beispielsweise genau wie ihr „Vorbild“ von Fressfeinden gemieden werden.
  • Nachhaltigkeit: Nachhaltige Entwicklung umschreibt das Bemühen der Weltgemeinschaft, allen Ländern und Völkern gleiche Entwicklungs­möglichkeiten zu eröffnen und dabei ausdrücklich auch die Interessen nachfolgender Generationen zu berücksichtigen.
  • Parallelentwicklung: Technische Produkte, die wie Kopien natürlicher Konstruktionen aussehen. Diese „Kopien ohne biologisches Vorbild“ sind keine bionischen Produkte.
  • Spannungsoptik: Methode, um mechanische Spannungen in einem Modellkörper sichtbar zu machen, ohne absolute Zahlenwerte bestimmen zu müssen.
  • Technische Biologie: Erforschung des Zusammenhangs von Form, Struktur und Funktion eines Lebewesens mit den Methoden der Physik und Chemie.
  • Top-down-Prozess: Bionischer Entwicklungsprozess, bei dem ein bereits bestehendes funktionierendes technisches Produkt durch die Übertragung biologischer Prinzipien neue oder verbesserte Funktionen erhält.
  • Wertschöpfungskette: Der Begriff Wertschöpfung kommt von „Wert schaffen“. Im betriebswirtschaftlichen Sinn wird unter  Wertschöpfungskette der Weg eines Rohstoffs bis zum Produkt mitsamt der in jeder Stufe erfolgten Wertsteigerung bezeichnet.

Die Kommentare sind geschlossen.

Zuletzt geändert am / last Update 4 Februar, 2014